Erstes offizielles Arbeitsgespräch zwischen Bundesminister Sebastian Kurz und seinem deutschen Amtskollegen Sigmar Gabriel in Wien

Sigmar Gabriel, der neue deutsche Außenminister, war erstmals für ein offizielles Arbeitsgespräch mit Bundesminister Sebastian Kurz in Wien.

Sigmar Gabriel, der neue deutsche Außenminister, war erstmals für ein offizielles Arbeitsgespräch mit Bundesminister Sebastian Kurz in Wien. 27. Februar 2017. Photo: Dragan Tatic

Sigmar Gabriel, der neue deutsche Außenminister, war erstmals für ein offizielles Arbeitsgespräch mit Bundesminister Sebastian Kurz in Wien. 27. Februar 2017.
Photo: Dragan Tatic

„Wir hatten die Möglichkeit, die großen Themen zu besprechen, die uns alle im Moment beschäftigen: die Situation in den USA, das Brexit-Votum, das zu einer starken Veränderung in der Union führen wird, und die Migrationsfrage.“, so Sebastian Kurz nach dem Arbeitsgespräch.

Neben bilateralen Themen standen nämlich vor allem gemeinsame europäische Herausforderungen wie zum Beispiel Migration oder auch der Kampf gegen Radikalisierung ganz oben auf der Agenda.

„Unsere Kinder und Enkelkinder werden nur dann eine Stimme haben, wenn es eine gemeinsame europäische ist.“, so Sigmar Gabriel auf der Pressekonferenz. „Das heißt allerdings – da hat mein Kollege Sebastian Kurz absolut Recht -, dass sich Europa verändern muss!“

Ein weiteres Thema war der Konflikt in und um die Ukraine, zu dem Sebastian Kurz als Vorsitzender der OSZE auch kürzlich dem Sicherheitsrat in NY berichtet hat. Auch die gemeinsame Zusammenarbeit in der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa, wurde besprochen. Beide Seiten bekräftigten ihre Absicht die Reformbemühungen im Rahmen der OSZEvoranzutreiben.

„Wir bedanken uns sehr für die Übernahme des OSZE-Vorsitzes und die Zusammenarbeit dort.“, sagte Außenminister Gabriel abschließend.