Außenminister Kurz auf Arbeitsbesuch in Berlin

Auf dem Programm standen Termine mit seinem dt. Amtskollegen Steinmeier, Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen und Staatsministerin für Integration Aydan Özoguz.

Arbeitsbesuch Deutschland. Bundesminister Sebastian Kurz trifft Aydan Özoguz (Staatsministerin für Integration). Berlin. 12.04.2016. Photo: Dragan Tatic

13. April 2016 - Außenminister Sebastian Kurz war von 11.-12. April auf Arbeitsbesuch in Berlin. Mit seinem Amtskollegen Frank Walter Steinmeier und dem serbischen Amtskollegen Ivica Dacic traf er sich zum ersten OSZE-Troikatreffen unter deutschem Vorsitz. Besprochen wurden die terroristischen Anschläge, die erneut ausgebrochenen Kämpfe um die Region Nagorno-Karabach und die Situation in der Ostukraine. „Die aktuellen Entwicklungen zeigen die vielen Herausforderungen für die Europäische Sicherheit. Die OSZEspielt eine wichtige Rolle bei der Bewältigung dieser Herausforderungen“, so Außenminister Sebastian Kurz. Ziel müsse es daher sein, die OSZE als Plattform für den Dialog zu stärken und vor allem die Sicherheit der Menschen in den OSZE-Ländern zu erhöhen.

Flüchtlingskrise als Herausforderung bei der Integration

In Berlin stand auch ein Treffen mit Aydan Özoguz, der deutschen Staatsministerin für Integration, auf dem Programm. Deutschland und Österreich stehen nach der Flüchtlingskrise vor großen Herausforderungen. „Wir müssen diejenigen die bleiben werden, rasch integrieren. Für uns sind bei der Integration drei Bereiche zentral: der Spracherwerb, die Wertevermittlung und der Berufseinstieg“, so Integrationsminister Kurz abschließend.  

 

Rückfragehinweis:

Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres
Presseabteilung

Telefon: +43 (0) 50 11 50 - 3320
Fax: +43 (0) 50 11 50 - 213
EMAIL: abti3@bmeia.gv.at

Downloads:

PDF: Joint statement of the OSCE Troika (211 kB )