Außenminister Sebastian Kurz bei der Münchner Sicherheitskonferenz

Außenminister Sebastian Kurz bei der Münchner Sicherheitskonferenz. 12. Februar 2016. Bild: BMEIA

Außenminister Sebastian Kurz bei der Münchner Sicherheitskonferenz. 12. Februar 2016.
Bild: BMEIA

Außenminister Sebastian Kurz nahm am Wochenende bei der Münchner Sicherheitskonferenz teil. Er moderierte ein hochkarätiges Panel zum Thema Westbalkan. Unter dem Titel "Towards Further Euro-Atlantic Integration" diskutierten mit ihm die Präsidenten von Mazedonien, Gjorge Ivanov, Slowenien, Borut Pahor und Kroatien, Kolinda Kitarovic sowie die Premierminister von Montenegro, Milo Djukanovic und Georgien, Giorgi Kvirikashvili.

Gerade erst in der Vorwoche bereiste Kurz alle 6 Westbalkan Länder, um mit den Regierungsspitzen die Flüchtlingsthematik zu besprechen und die ohnehin schon exzellenten Wirtschaftsbeziehungen weiter zu vertiefen. Um eine gesamteuropäische Lösung zu erreichen, muss die EU auch mit den Ländern am Westbalkan zusammenarbeiten, die auf der beliebten Flüchtlingsroute liegen.

Zentrales Thema der Münchner Sicherheitskonferenz waren die Syrien-Gespräche, da sowohl der US-Außenminister John Kerry, als auch sein Amtskollege aus Russland, Sergej Lavrov sowie der Premierminister Russlands, Dimitri Medwedew, teilnahmen.

Rückfragehinweis

Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres
Presseabteilung

Telefon: +43 (0) 50 11 50 - 3320
Fax: +43 (0) 50 11 50 - 213

EMAIL: abti3@bmeia.gv.at