Verleihung "Journalistenpreis Integration 2016"

Preise in Kategorien "TV/Radio" und "Print/Online" gehen an Veronika Dolna (News) und Marlene Groihofer (Radio Klassik). Anerkennungspreis geht an Projekt "Newcomer" des Magazins "biber"

Zum fünften Mal wurde heuer der Journalistenpreis Integration in den Kategorien "TV/Radio" und "Print/Online" verliehen. Der Preis ist mit je 3.000 Euro dotiert und ging in diesem Jahr an Veronika Dolna vom Magazin News und an Marlene Groihofer von Radio Klassik. Der Sonderpreis der Jury ging an das Magazin "biber" für sein Projekt "Newcomer"- das Jugendliche mit und ohne Migrations- und Fluchthintergrund mit journalistischem Arbeiten vertraut macht.

Der Preis wird vom Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres sowie dem unabhängigen Expertenrat für Integration und dem Österreichischen Integrationsfonds (ÖIF) vergeben.

Integrationsminister Sebastian Kurz betonte im Rahmen der Preisverleihung:

Das Ziel des ‚Journalistenpreis Integration‘ bei seinem Start im Jahr 2012 war, Journalistinnen und Journalisten auf das Thema Integration aufmerksam zu machen und die Berichterstattung zum Thema anzuregen. Seither hat sich viel getan. Nicht erst zuletzt durch die hohen Zahlen an Flüchtlingen, die im letzten Jahr zu uns gekommen sind, ist Integration inzwischen medial stark präsent. Ich danke allen MedienvertreterInnen, die sich im vergangenen Jahr intensiv und differenziert mit dem Thema Integration auseinander gesetzt und ihre Beitrage zum ‚Journalistenpreis Integration‘ eingereicht haben. Sachliche Berichterstattung, die Herausforderung beim Namen nennt und zugleich die Chancen unseres Zusammenlebens thematisiert, ist wichtiger denn je.

 

Berichterstattung zu Flüchtlingsintegration in Gemeinden ausgezeichnet

In der Kategorie "Print/Online" wurde Veronika Dolna für ihren Beitrag "Die Kinder vom Blindenheim“, erschienen in NEWS, ausgezeichnet. Der Beitrag beschäftigt sich mit der Integration von Flüchtlingen in der kleinen Gemeinde St. Georgen am Reith, in der seit Ende 2015 fünfzig Flüchtlinge leben. In der Kategorie "TV/Radio" wurde der Beitrag "Wo Flüchtlinge zum Alltag gehören" von Marlene Groihofer, gesendet auf Radio Klassik, prämiert. Groihofer berichtet, wie die Gemeinde Horn in Niederösterreich mit den dort lebenden Flüchtlingen umgeht. Dazu hat sie mit zahlreichen Verantwortlichen vor Ort wie dem Bürgermeister sowie ehrenamtlich Engagierten über Chancen und Herausforderungen gesprochen.  

Sonderpreis der Jury an „biber“ für Schülerprojekt "Newcomer"

Darüber hinaus entschied sich die Jury auch heuer wieder zur Vergabe eines Sonderpreises für herausragende Leistungen zur Integrationsförderung im Journalismus. Ausgezeichnet wurde das Magazin „biber“ für sein Schülerprojekt „Newcomer“. Im Rahmen des Projekts besuchen „biber“-Redakteur/innen regelmäßig Wiener Brennpunktschulen mit einem hohen Anteil an SchülerInnen mit Migrations- oder Fluchthintergrund. Eine Woche lang erarbeiten sie gemeinsam mit ihnen journalistisches Handwerk. Die so entstandenen Medienbeiträge der Jugendlichen werden auf der Website des „biber“ sowie im zweimal jährlich publizierten Magazin „biber – Newcomer“ veröffentlicht.

5 Jahre "Journalistenpreis Integration"

2016 wurde der „Journalistenpreis Integration“ bereits zum fünften Mal vergeben. DerPreis wurde 2012 durch den Maßnahmenkatalog des unabhängigen Expertenrats für Integration angeregt und wird seither durch eine hochkarätige Jury unter dem Vorsitz von Hans Winkler verliehen. 2016 wurden erstmals über 130 Medienbeiträge aus Print, TV, Radio sowie aus Online-Medien für den Journalistenpreis Integration eingereicht. Mit dem Preis werden journalistische Beiträge ausgezeichnet, die besonders zur Versachlichung der Debatte im Integrationsbereich und zugleich mit Kreativität, neuen Ideen und Engagement beitragen, dass Integration besser gelingen kann.