Sebastian Kurz in Südafrika und Kenia: Wirtschaftszusammenarbeit stärken, Perspektiven vor Ort schaffen

Außenminister Sebastian Kurz unternimmt gemeinsam mit WKO-Präsident Christoph Leitl von Sonntag, 23. bis Donnerstag, 27. Oktober eine Wirtschaftsreise nach Südafrika und Kenia. Begleitet werden sie von einer Delegation von 23 österreichischen Unternehmen.

„Unsere Reise dient in erster Linie dazu, Türöffner für die österreichische Wirtschaft zu sein und wichtige Investoren vor Ort zu treffen. Einige Länder Afrikas bieten mit ihrem dynamischen Wirtschaftswachstum große Chancen für unsere Wirtschaft“, erläutert Sebastian Kurz die Ziele der Reise.

Einen weiteren Schwerpunkt der Reise bildet das österreichische Engagement im Rahmen der Entwicklungszusammenarbeit in Afrika. Sebastian Kurz wird deshalb von Österreich unterstützte Projekte besuchen:

Afrika steht vor enormen Herausforderungen, was Armut, Bevölkerungswachstum und Konflikte betrifft. Dem müssen wir gegensteuern, indem wir wirtschaftliche Perspektiven schaffen und Hilfe vor Ort leisten.