Außenminister Kurz auf Arbeitsbesuch im Libanon

Die erste Reise im neuen Jahr führte Außenminister Kurz in den Libanon, für Gespräche mit Amtskollegen Bassil, Premier Salam und Parlamentspräsident Berri.

Arbeitsbesuch Libanon. BM Sebastian Kurz. Besuch der gemischten Schule "Ibtihaj Kaddoura". 09.01.2016, Foto: Dragan Tatic

Auf dem Programm standen am 8. Jänner unter anderem Arbeitsgespräche mit dem libanesischen Außenminister Gebran Bassil, Premierminister Tammam Salam und Parlamentspräsident Nabih Berri, vor allem um die aktuelle Flüchtlingskrise und Möglichkeiten der Hilfe vor Ort zu besprechen. Österreich hat in diesem Zusammenhang 5 Millionen Euro zur Verfügung gestellt aus Mitteln des Auslandskatastrophenfonds und der Austrian Development Agency.

Zudem hat Österreich dem World Food Programme mehr als 5 Mio. Euro an Nahrungsmittelhilfe für syrische Flüchtlinge in den Nachbarländern und damit auch dem Libanon zur Verfügung gestellt. Weiters wurde über weitere Schritte im Rahmen der Friedensbemühungen für Syrien, den Kampf gegen die Terrormiliz IS sowie mit religiösen Vertretern über einen interreligiösen Dialog und Herausforderungen aufgrund der Flüchtlingskrise für die Integration gesprochen.

Am 9. Jänner besuchte Außenminister Sebastian Kurz vormittags österreichische Soldaten, die derzeit in Naqoura im Südlibanon stationiert sind. Zurück in Beirut besuchte er am Nachmittag die gemischte Schule „Ibtihaj Kaddoura“, diese Schule ist Teil des UNICEF-Projekts „Race“, dass auch von Österreich unterstützt wird und über 400.000 syrischen Flüchtlingskindern und libanesischen Kindern hilft für 3 Jahre die Schule zu besuchen.


Rückfragehinweis

Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres
Presseabteilung

Telefon: +43 (0) 50 11 50 - 3320
Fax: +43 (0) 50 11 50 - 213

E-Mail: abti3@bmeia.gv.at