Kurz betroffen von Flüchtlingstragödie in Österreich

Wien, 27. August 2015 - Angesichts der schrecklichen Ereignisse auf der A4 – die Polizei spricht von bis zu 50 in einem LKW erstickten Flüchtlingen – zeigte sich Außenminister Sebastian Kurz heute betroffen. „Das ist eine menschliche Tragödie mitten in Österreich und erschüttert zutiefst.“ Kurz weiter: „Eine gemeinsame europäische Antwort auf die Flüchtlingskrise ist überfällig. Europa kann hier nicht mehr wegsehen, es geht um menschliche Schicksale. ´Europäische Solidarität´ darf keine leere Formel sein, sie muss gelebt werden.“