Bundesminister Kurz: Die EU-Kommission erkennt den Ernst der Lage

Unterstützung für Bundeskanzler Faymanns Forderung nach EU-Sondergipfel

Wien, 9. September - Außenminister Sebastian Kurz betont in einer ersten Reaktion auf EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Junckers Rede zur Lage der Union: „Die EU-Kommission erkennt den Ernst der Lage“. Kurz unterstützt neuerlich die Forderung von Bundeskanzler Werner Faymann nach einem EU-Sondergipfel: „Die EU muss in der Flüchtlingskrise viel aktiver werden. Wir müssen in fünf Punkten zur Lösung der Krise ansetzen. Dazu zählen eine Intensivierung der Friedensbemühungen in Syrien, Libyen und der Kampf gegen IS, zweitens verstärkte humanitäre Hilfe in - mit dem UNHCR betriebenen - Schutzzentren vor Ort. Weiters muss die EU die Außengrenzen ordentlich sichern, den Kampf gegen Schlepper intensivieren und fünftens eine faire europäische Lastenteilung vereinbaren.“