20 Jahre EU – Sind wir schon angekommen?

BM Kurz diskutiert mit Jugendlichen über die EU

Wien, am 22. April 2015 - Bei der heutigen Veranstaltung der Landwirtschaftskammer Österreich im Haus der Europäischen Union unter dem Titel „20 Jahre EU – Sind wir schon da?“  stellten sich der Nationalratsabgeordnete und Präsident der Landwirtschaftskammer, Hermann Schultes, der Bundesminister für Europa, Integration und Äußeres, Sebastian Kurz, die Abgeordnete zum Europäischen Parlament und Präsidentin der Ökosozialen Forums Europa,  Elisabeth Köstinger, sowie der Kabarettist, Christof Spörk, der zur Zeit mit seinem Kabarettprogramm „Die EU ist schuld“ auf Tour ist, nach einer kurzen Podiumsdiskussion zu aktuellen EU–Themen,  den Fragen des jungen Publikums, die per SMS gestellt wurden. 

Bundesminister Sebastian Kurz gratulierte der Landwirtschaftskammer Österreich zu dieser Veranstaltung: „Der  Landwirtschaftskammer ist es gelungen, komplexe EU–Themen nicht nur mit einem Augenzwinkern zu präsentieren, sondern viele bestehende Vorurteile abbauen und Mythen über die EU entzaubern zu helfen. Die vielen Fragen aus dem Publikum haben gezeigt, dass sich selbst eine Meinung zu bilden, immer noch das beste Mittel ist, um bestehende Vorurteile zu hinterfragen.“

„Gerade die Jugend kann und will sich weder Europa noch Österreich ohne EU vorstellen. Diese Generation junger Europäer war nie woanders als mitten in Europa zu Hause“, würdigte Hermann Schultes Präsident der Landwirtschaftskammer Österreich, die aktive Rolle der Jugend und ergänzte: „Europa braucht Zukunft, braucht Ideen, braucht Kraft. Probleme gibt´s genug. Doch mit Gejammer und Nostalgie löst man kein einziges davon. Wenn wir alle gemeinsam anpacken, ist Europa auch für alle da, für Junge und Alte, Begeistere und Skeptiker, für jene, die Sicherheit schätzen und jene, die das Risiko lieben. Gestern ist vorbei. Mit dem Blick nach vorn entsteht Heimat.“

 Die Bedeutung der 20-jährigen Mitgliedschaft und Rolle Österreichs in der EU wird heuer von Bundesministerien, Landesregierungen, Städten und Gemeinden sowie vom österreichischen Parlament, den Sozialpartnern und in der EU-Kommunikation aktiven Organisationen durch zahlreiche Veranstaltungen im Rahmen ihrer Europainformationsaktivitäten thematisiert.

„Österreich hat von der Mitgliedschaft in  der Europäischen Union enorm profitiert! Unser europäisches Sozial- und Gesundheitssystem ist einzigartig. Auch der Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen ist ein wichtiges Ziel der EU, sei es in der Gemeinsamen Agrar- und Umweltpolitik, sei es in der EU-Regionalpolitik. Wir werden durch unsere Mitgliedschaft in der EU dieses gesellschaftliche Modell weiter mitgestalten und unsere Anliegen auf europäischer Ebene weiter konsequent verfolgen. Die Landwirtschaftskammer Österreich ist dabei ein wichtiger Partner“, so Bundesminister Sebastian Kurz abschließend.