"Null Toleranz für Gewalt gegen Kinder"

Außenamts-Generalsekretär Linhart zum internationalen Tag der Kinderrechte

Wien, 20. November 2015 –  „Weltweit ist Gewalt gegen Kinder, sei es in bewaffneten Konflikten oder aber im Alltag an Schulen und Familien, noch immer ein brennendes Thema, dem sich die internationale Staatengemeinschaft stellen muss“, so Außenamts-Generalsekretär Michael Linhart anlässlich des internationalen Tags der Kinderrechte.Der Schutz von Kindern vor Gewalt spielt in der internationalen Menschenrechtspolitik Österreichs eine besondere Rolle, sei es beim Thema „Kinder in bewaffneten Konflikten“, bei dem sich Österreich seit Jahren intensiv engagiert, oder aber im Bereich von Diskriminierung und Gewalt gegen Mädchen, zu dem etwa kürzlich eine von Österreich bei der UN-Generalversammlung co-organisierte Veranstaltung mit der UNO-Sonderbeauftragten zum Schutz von Kindern vor Gewalt, Marta Santos Pais, stattfand. Auch die von Österreich im 3. Komitee der UNO-Generalversammlung in New York eingebrachte und vor wenigen Tagen im Konsens angenommene Resolution zum weltweiten Schutz von Minderheiten sieht einen besonderen Schutz von Kindern vor,  die aufgrund ihrer Angehörigkeit zu einer Minderheit gezielt Opfer von Gewalt werden können.

 

Dem Kampf gegen körperliche Züchtigungen von Kindern, einer Praxis, die leider noch immer in vielen Ländern der Welt vorherrscht, wird im Juni 2016 eine vom Bundesministerium für Familien und Jugend organisierte hochrangige Globalkonferenz in Wien gewidmet sein.