Österreichischer OSZE-Vorsitz 2017: Besuch von Generalsekretär Michael Linhart in Zentralasien

Wien, 12. Oktober 2015 - Österreich wird 2017 für ein Jahr den Vorsitz in der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) übernehmen. Bereits im Hinblick auf die österreichische Vorsitzrolle in der OSZE reist der Generalsekretär des österreichischen Außenministeriums Michael Linhart von 12. bis 17. Oktober 2015 für Gespräche nach Tadschikistan, Kasachstan und Turkmenistan. „Der Stärkung von Frieden und Sicherheit in der zentralasiatischen Region misst Österreich im Rahmen der OSZE große Bedeutung bei. Bei dem Besuch geht es u.a. darum, die Staaten Zentralasiens zu ermutigen, die Zusammenarbeit und den Dialog im OSZE-Rahmen vermehrt zu nutzen und schon jetzt Vorschläge und Ideen für den österreichischen Vorsitz aus der Region einzubringen“, so Linhart.

Geplant sind Gespräche mit dem Außenminister und dem stellvertretenden Außenminister von Tadschikistan. In Kasachstan sind Treffen mit dem Generalsekretär im Außenministerium, den Vorsitzenden des internationalen Ausschusses sowie des Ausschusses für Wirtschaftsreformen im Parlament Kasachstans vorgesehen. In Aschgabad wird es u.a. ein Zusammentreffen mit dem turkmenischen Vizeaußenminister geben. Darüber hinaus stehen Treffen mit den Leitern der jeweiligen OSZE-Länderbüros auf dem Programm.

Neben aktuellen Themen zur Sicherheit und Stabilität im zentralasiatischen Raum, werden bei den Treffen auch Möglichkeiten zum Ausbau der regionalen Zusammenarbeit in Zentralasien, z.B. in den Bereichen Wassermanagement, Energie oder Grenzmanagement, sowie Fragen zur Situation von Demokratie und Menschenrechten zur Sprache kommen. Dabei sollte bei den staatlichen Strukturen das Verständnis für die Vorteile einer starken Zivilgesellschaft gefördert werden. Der Besuch dient auch dazu, mit den jeweiligen RegierungsvertreterInnen konkrete Möglichkeiten zum Ausbau vor allem der wirtschaftlichen bilateralen Beziehungen zu erörtern.