Außenminister Kurz bekräftigt Notwendigkeit einer Zwei-Staaten-Lösung

Sebastian Kurz rief bei Treffen mit palästinensischem Außenminister Riad al-Malki zu Ende der Gewalt auf

Wien, 13. Oktober 2015 - Außenminister Sebastian Kurz traf gestern Abend mit dem palästinensischen Außenminister Riad al-Malki – der aus Anlass des erstmaligen Hissens der palästinensischen Flagge bei den Vereinten Nationen nach Wien gereist war – zu einem Arbeitsgespräch zusammen. „Dem gegenwärtigen Teufelskreis von Gewalt und Gegengewalt muss rasch ein Ende gesetzt werden“, zeigte sich Außenminister Kurz besorgt über die jüngste Eskalation der Gewalt. Hauptthema des Gespräches war die aktuelle Situation im Nahen Osten und der Nahostfriedensprozess.

Weiters rief Sebastian Kurz zu einer Wiederaufnahme politischer Friedensgespräche auf. „An einer Wiederaufnahme politischer Friedensgespräche führt kein Weg vorbei. Dabei sollten schrittweise Maßnahmen für eine Verbesserung der Situation beschlossen werden. Am Ende des Friedensprozesses kann nur eine Zwei-Staaten-Lösung stehen, dazu gibt es aus unserer Sicht keine Alternative. Den Palästinensern muss eine Perspektive auf einen eigenen Staat geboten werden, während gleichzeitig Israels Sicherheitsbedürfnisse zu erfüllen sind.“