Neuausstellung von Reisepässen

Österreichische EU-Reisepässe sind grundsätzlich für zehn (10) Jahre gültig und können nicht verlängert werden. Seit 30. März 2009 werden nur mehr biometrische Reisepässe mit Fingerabdrücken ausgegeben (am Chip gespeichert aber nicht abgebildet).

Hinweise für Reisepassaustellung im Wege des Konsulates Miami

Folgende Unterlagen sind im Original vorzulegen (die Verwendung eines Antragsformulars (vorausfüllen und unterschreiben) ist nur bei Einreichung in Miami erforderlich):

  • Eidesstattliche Erklärung für Erwachsene - bitte vorausfüllen und unterschrieben zum Termin mitnehmen.
  • 1 Passbild, bitte beachten sie die Passbildkriterien. Wichtig: Kopfgröße max. 36 mm (1,4 inch), Augenabstand mind. 8 mm (0,3 inch). Bilder nicht zuschneiden! Amerikanisches Größenformat wird akzeptiert.
  • Aktueller Reisepass oder amtlicher Lichtbildausweis / Identitätszeuge (z.B. bei Passverlust). Wenn der Antragstellende noch andere Staatsangehörigkeiten besitzt, sind ebenfalls die fremden Pässe vorzulegen (z.B. US-Reisepass etc.). Bei Fragen zum Identitätszeugen wenden Sie sich bitte an die Botschaft.
  • Wohnsitznachweis (Führerschein mit aktueller Wohnadresse, Mietvertrag, Stromrechnung etc.)
  • Eines der nachstehenden Dokumente, welches auf Sie zutrifft:   
    • Permanent Resident Card ("Green Card")
    • US-Visum mit I-94 (die I-94 Nummer kann über www.cbp.gov eingeholt werden)
    • „Certificate of Residence“ - falls Sie auf den Bahamas wohnhaft sind
  • Geburtsurkunde - bei amerikanischen Geburtsurkunden muss die Stadt der Geburt, nicht nur das „county“ angeführt sein (bei solch einem Geburtenauszug handelt es sich um eine „long form“ bzw. „book copy“), ggf. zusätzlich das „Certificate of Birth Abroad
  • Wenn zutreffend: Heiratsurkunde(n) oder Namensänderungsbescheid(e)
  • Wenn zutreffend: Scheidungsurkunde(n) von Vorehe(n)

Falls Ihr Reisepass von der Botschaft ausgestellt wurde und seither keine Änderungen (Eheschließung, Scheidung usw.) eingetreten sind, ist die neuerliche Vorlage der Botschaft bereits bekannter Dokumente nicht zwingend erforderlich. Es kann jedoch im Einzelfall auf Nachreichung von Unterlagen bestanden werden. Ein aktueller aufenthaltsrechtlicher Nachweis (Green Card etc. - siehe oben) ist in jedem Fall im Original vorzuweisen.

  • Nachweis der Staatsbürgerschaft, durch eines der folgenden Dokumente
    • Staatbürgerschaftsnachweis
    • Reisepass (ausgenommen Notpass)
    • Personalausweis
  • Wenn zutreffend: Bescheid über die Beibehaltung der Staatsbürgerschaft und Kopie der Einbürgerungsurkunde (z.B.: USA -"Certificate of Naturalization")
  • Wenn zutreffend: Nachweis des akademischen Grades, falls Sie diesen in Ihrem neuen Reisepass eingetragen haben möchten. Es können nur akad. Titel eingetragen werden, die in den Mitgliedstaaten der EU, EWR und der Schweiz erworben worden sind. Mehr Informationen gibt es unter www.help.gv.at und unter www.naric.at
  • Bei Passverlust/Diebstahl: Polizeiliche Verlust-/Diebstahlsanzeige mit Angabe der Passdaten, Datum und Ort des Verlustes/Diebstahls und wenn möglich, eine Kopie des in Verlust geratenen Passes (Verlustanzeige).
  • Konsulargebühren sind in USD bar, als "postal money order" oder "cashier's check" (ausgestellt auf "Austrian Embassy") zu entrichten. Persönliche Schecks bzw. Kredit- und Debitkarten können nicht akzeptiert werden.
  • Für die Zusendung des neuen Passes per Priority/Express Mail oder ähnliches wäre ein adressiertes und ausreichend frankiertes Rücksendekuvert beizuschließen. Es können ausschließlich frankierte Rücksendekuverts des "United States Postal Service" (vorzugsweise USPS Priority) oder vorbezahlte Kuverts/Shipping Labels von „FedEx“ verwendet werden. FedEx Kuverts oder Labels, die zur Bezahlung nur mit einer Kreditkartennummer oder mit "Bill Sender" versehen worden sind, können nicht akzeptiert werden.

Hinweise:

  • Die Botschaft übernimmt keine Haftung bei Verlust von Dokumenten auf dem Postweg!
  • Urkunden, die nicht in deutscher oder englischer Sprache ausgestellt worden sind, müssen mit einer offiziellen Übersetzung vorgelegt werden.
  • Die aufgelisteten Unterlagen dienen als Leitfaden, die Botschaft kann jederzeit auf Vorlage weiterer Nachweise bestehen.
  •  Mehr Informationen zur Reisepassausstellung aufgrund Änderung des Familiennamens finden Sie unter Namensänderung.

Bearbeitungsdauer

Da die Produktion der Pässe in Österreich erfolgt, ist mit einer Bearbeitungsdauer von etwa vier bis sechs Wochen (unverbindliche Richtlinie!) zu rechnen.

Ab Mai 2016 besteht die Möglichkeit einen "BMEIA-Expresspass" zu beantragen. Dieser wird von der Staatsdruckerei spätestens an dem auf die Antragstellung folgenden Werktag produziert und per DHL versendet.

Zusätzlich zur eintägigen Produktionszeit ist daher noch die DHL-Zustellzeit von 3-5 Tagen einzurechnen. Bei Antragstellung am Honorarkonsulat Miami müssen 1-2 Tage dazu gerechnet werden. Die Auslieferungsfrist kann jedoch nicht garantiert werden und nur bei einem optimalen Verlauf eingehalten werden.

Die Kosten für einen Expresspass betragen 220,- Euro bzw. 165,- Euro für AntragstellerInnen bis zur Vollendung des zwölften Lebensjahres (s.a. aktuelle Konsulargebühren).


Österreichische Botschaft
Konsularabteilung
3524 International Court, NW
Washington, D.C., 20008

E-Mail: consularsection[at]austria.org

Öffnungszeiten
Montag bis Freitag, 10:30 bis 13:00 Uhr
(ausser U.S.-amerikanische und österreichische Feiertage)

Die Antragstellung sämtlicher Angelegenheiten (Visa, Aufenthaltstitel, Reisepass, Staatsbürgerschaftsnachweis, Beglaubigungen, etc.) ist nur nach vorgehender Terminreservierung möglich!

Davon ausgenommen sind lediglich Notfälle! Benutzen Sie bitte die online Terminreservierung.