Änderungen in bestehenden Reisepässen

Seit dem 15. Juni 2009 gibt es keine Miteintragung von Kindern im Reisepass der Eltern mehr. Jedes Kind benötigt daher einen eigenen Reisepass mit Chip. Bestehende Miteintragungen bleiben bis 15. Juni 2012 gültig, danach werden sie automatisch ungültig; unabhängig davon bleibt die Gültigkeit des Reisedokuments, in dem sich die Kindermiteintragung befindet, bis zum abgedruckten Ablaufdatum gültig.  

Namensänderungen bzw. Namensberichtigungen sind nachträglich nicht mehr möglich. In solchen Fällen muss ein neuer Reisepass beantragt werden.

Folgende Änderung ist bei EU-Reisepässen möglich:

  • Eintragung eines anerkannten akademischen Grades

Folgende Unterlagen sind im Original vorzulegen:

  • Antragsformular für Passausstellung muss vorausgefüllt mitgebracht werden, bitte erst am Konsulat unterschreiben. Das Feld "Zustelladresse" ist nicht auszufüllen!
  • Eidesstattliche Erklärung für Erwachsene ist vorausgefüllt mitzunehmen, bitte erst am Konsulat unterschreiben.
  • Aktueller Reisepass - Wenn der Antragstellende noch andere Staatsangehörigkeiten besitzt, sind ebenfalls die fremden Pässe vorzulegen (z.B. US-Reisepass etc.)
  • Eines der nachstehenden, für Sie zutreffende Dokumente:
    • Permanent Resident Card, -Antrag o.ä.
    • US-Visum mit I-94 (die I-94 Nummer kann über www.cbp.gov  eingeholt werden)
    • „Certificate of Residence“ - falls Sie auf den Bahamas wohnhaft sind
  • Geburtsurkunde
  • Staatsbürgerschaftsnachweis   
  • Nachweis des akademischen Grades - Es können nur akad. Titel eingetragen werden, die in den Mitgliedstaaten der EU, EWR und der Schweiz erworben worden sind. Mehr Informationen gibt es unter www.help.gv.at und unter www.naric.at
  • Konsulargebühren sind in USD bar, als "postal money order" oder "cashier's check" (ausgestellt auf "Austrian Embassy") zu entrichten. Persönliche Schecks bzw. Kredit- und Debitkarten können nicht akzeptiert werden.
  • Für die Retournierung der Dokumente per Priority/Express Mail oder ähnliches wäre ein adressiertes und genau frankiertes Rücksendekuvert beizuschließen. Es können ausschließlich exakt frankierte Rücksendekuverts des "United States Postal Service" oder vorbezahlte Kuverts/Shipping Labels von „FedEx“ verwendet werden. FedEx Kuverts oder Labels, die zur Bezahlung nur mit einer Kreditkartennummer versehen worden sind, können nicht akzeptiert werden.

Achtung: Die Botschaft übernimmt keine Haftung bei Verlust von Dokumenten auf dem Postweg!

Urkunden die nicht in deutscher oder englischer Sprache ausgestellt worden sind, müssen mit einer offiziellen Übersetzung vorgelegt werden.

Die aufgelisteten Unterlagen dienen als Leitfaden, die Botschaft kann jederzeit auf Vorlage weiterer Nachweise bestehen.

Seit dem 15. Juni 2009 gibt es keine Miteintragung von Kindern im Reisepass der Eltern mehr. Jedes Kind benötigt daher einen eigenen Reisepass mit Chip. Bestehende Miteintragungen bleiben bis 15. Juni 2012 gültig, danach werden sie automatisch ungültig, unabhängig davon bleibt die Gültigkeit des Reisedokuments, in dem sich die Kindermiteintragung befindet, bis zum abgedruckten Ablaufdatum gültig.  

Namensänderungen bzw. Namensberichtigungen sind nachträglich nicht mehr möglich. In solchen Fällen muss ein neuer Reisepass beantragt werden. Mehr Informationen gibt es unter: http://botschaft.austria.org/namensanderung und http://botschaft.austria.org/allgemein-1

 

 

Österreichische Botschaft
Konsularabteilung
3524 International Court, NW
Washington, D.C., 20008

E-mail: consularsection[at]austria.org

Öffnungszeiten
Montag bis Freitag, 10:30 bis 13:00 Uhr
(ausser U.S.-amerikanische und Österreichische Feiertage)

Die Antragstellung sämtlicher Angelegenheiten (Visa, Aufenthaltstitel, Reisepass, Staatsbürgerschaftsnachweis, Beglaubigungen, etc.) ist nur nach vorgehender Terminreservierung möglich!

Davon ausgenommen sind lediglich Notfälle! Benutzen Sie bitte die online Terminreservierung.